Home » Kooperationsvereinbarungen, Neue Aktivitäten     

Unterzeichnung einer Leader-Kirchen-Kooperationsvereinbarung am 15.09.2010

Kooperationsvereinbarung vom 15.09.2010

Kooperationsvereinbarung vom 15.09.2010

Pfarrerin Eva-Maria Osterberg, Lysander Pötzsch, Thomas Klepel, Heinz Vierenklee, Jürgen Dannenberg und Kreisoberpfarrer Dietrich Lauter (v.l.) bei der Unterzeichnung der Leader-Kirchen-Kooperationsvereinbarung.

Im Stumsdorfer Gotteshaus, das mit viel Engagement insbesondere durch die Kirchengemeindemitglieder erhalten worden ist, fand die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Lokalen Leader-Aktionsgruppen Dübener Heide, Wittenberger Land und den Kirchenkreisen Wittenberg und Köthen sowie dem Verein Mitteldeutsche Kirchenstraße, Sektion Sachsen-Anhalt, statt.

Ziel dieser künftigen Zusammenarbeit über die Ländergrenzen hinweg sei, so Moderator Ralf-Peter Weber ( Leadermanager LAG Anhalt) in der Mitteldeutschen Zeitung, kulturhistorische Bauwerke im ländlichen Raum zu erhalten. Besonderes Augenmerk werde dabei auf Kirchen in den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg gelegt, die leben. Soll heißen, dass insbesondere solche kulturhistorischen Bauwerke gefördert werden, die wichtige Funktionen, für das kulturelle Angebot im Dorf übernommen haben. ..

Doch mit dem neuen Vertrag wolle man deutlich machen, dass Christen und Nichtchristen gemeinsam Leben in das Dorf bringen. Das sei auch das Anliegen der LAG Dübener Heide, betonte dessen Vorsitzender Thomas Klepel. Wie er weiter sagte, arbeite seine Gruppe allerdings schon seit längerer Zeit länderübergreifend in Sachen Leader. Und der Vorsitzende der LAG Wittenberger Land Jürgen Dannenberg, gleichzeitig auch Landrat von Wittenberg, betonte, dass seine Gruppe die Kirchen schon seit 2008 unterstütze. Wie er weiter betonte, sei die Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kirchenkreis und den Kirchengemeinden traditionell eng. “Denn für uns sind Kirchen wichtige Identifikationspunkte für die Bürger. In kleinen Gemeinden sind die Gotteshäuser oftmals die einzigen Orte, an denen Kultur geboten wird”, betonte er.

“Es freut mich, dass sich alle so einig sind. Eigentlich brauchen wir gar keinen Vertrag”, brachte Lysander Pötzsch, Vorsitzender des Vereins Mitteldeutsche Kirchenstraße, sein Wohlwollen darüber zum Ausdruck, dass es mit der Unterzeichnung der Vereinbarung endlich gelungen sei, den Stein ins Rollen zu bringen. Und er war sich auch sicher, dass der Stein auch weiter rollen werde. … (Ende des Zitats)

Wortlaut der Kooperationsvereinbarung (auszugsweise)

Die Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Anhalt, Dübener Heide, Wittenberger Land und die Kirchenkreise Wittenberg und Köthen sowie der Verein Mitteldeutsche Kirchenstraße Sektion Sachsen-Anhalt e.V. vereinbaren im Rahmen des Europäischen Leader-Prozesses eine enge Zusammenarbeit
mit dem Ziel, kulturhistorische Bauwerke im ländlichen Raum zu erhalten. Besonderes Augenmerk wird dabei auf Kirchen in den ländlich geprägten Gebieten der Landkreis Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg gelegt.
Kirchen sind in vielen Dörfern und Kleinstädten der Leader-Regionen oft die ältesten baulich erhaltenen Zeugnisse der Besiedlung. Sie sollen  durch Restaurierung und Sanierung ihren festgefügten Platz im dörflichen
Umfeld bewahren können. In diesem Kontext übernehmen Kirchen wichtige Funktionen für das kulturelle Angebot im ländlichen Raum.

Oftmals sind sie einziges kulturelles Zentrum in den entsprechenden Gemeinden. Die Kirchengebäude spiegeln Identität und Heimat für die Bewohner wieder. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die sich im Zuge des demografischen Wandels ausprägenden tiefgreifenden Veränderungen der Bevölkerungsstruktur wollen die Unterzeichnenden ihr Handeln harmonisieren. Dies gilt im besonderen Maße im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Jubiläum der Reformation (Lutherdekade 2007-2017).
Durch die Einbeziehung ausgewählter Kirchenstandorte in die Leader-Entwicklungskonzepte wird dem Ziel der nachhaltigen Verbesserung von Lebensverhältnissen im ländlichen Raum entsprochen. Zudem wird die Profilierung der Mitteldeutschen Kirchenstraße, die bereits weite Teile der beteiligten Leader-Gebiete durchzieht, unterstützt. Zur Umsetzung der Kooperationsvereinbarung werden die Leader-Managements der Lokalen Aktionsgruppen, gemeinsam mit den jeweiligen Projektträgern, geeignete Vorhaben initiieren, bei den zuständigen Bewilligungsbehörden vorstellen und in deren Umsetzung begleiten.

Ein Kommentar »

  • Suchmaschine schreibt:

    Hi, i just thought i’d post and let you know your blogs layout is really messed up on the K-Melonbrowser. Anyhow keep up the good work.